Sonntag, 16. März 2014

Nix für Lemminge 02 - Verwandlung Teil 1: erste Ideen

Die nächste Herausforderung bei der Aktion "Nix für Lemming" ist das Thema Verwandlung:

Nachdem wir uns jetzt so ausführlich mit der Silhouette beschäftigt haben, wenden wir uns in der zweiten Herausforderung ganz dem Stoff zu.

Aufgabe ist es, ein Outfit zu entwerfen, dessen zentrales Element ein Stoff ist, der entgegen seiner üblichen Verwendungsweise gebraucht wird. Es können natürlich auch mehrere Stoffe verwendet werden. Zum Beispiel also eine Chaneljacke aus Neopren. Oder einen Trainingsanzug aus Samt.

Ziel ist es, sich mit Materialeigenschaften und den Möglichkeiten, sie zu verändern, auseinander zu setzen und gleichzeitig die Assoziationen und Verwendungserwartungen ( z.B. Nadelstreifen = Business-Kostüm), die bestimmte Stoffe in uns wach rufen, auf den Kopf zu stellen. Herauskommen soll ein Entwurf, der eine überraschende Verwandlung des gewählten Materials erzielt.


Ich muss gestehen, dass ich zunächst etwas ratlos war bei diesem Thema. Denn ein sehr wichtiger Punkt bei diesen Herausforderungen ist für mich die Alltagstauglichkeit.

Ich finde so etwas


oder so etwas

zwar interessant, aber würde ich es anziehen? Und wenn ich viel Zeit und Gedanken in ein Projekt stecke, dann möchte ich es auch anziehen und mich wohl darin fühlen.

Also habe ich mal den Gedanken "Assoziationen und Verwendungserwartungen" weiterverfolgt:

- einen Stoff, der schickere Kleidung assoziiert, in etwas Sportliches umwandeln - hier ist mir spontan Spitze, Samt oder Brokat eingefallen
- einen Stoff, der normalerweise für sportliche Kleidung verwendet wird, in einem schicken Kleidungsstück verwenden - hier könnte ich mir etwas aus Jeans vorstellen.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist "Fabric Manipulation". Ich habe dieses Buch, das werde ich mir dann mal genauer ansehen.

Bilder zu meinen Gedanken könnt ihr hier finden.

Hier könnt ihr sehen, welche Gedanken sich die anderen Teilnehmer zu diesem spannenden Thema gemacht haben.

Kommentare:

  1. Der Link zu der Herstellerin der Jacke ist ja interessant. Ich weiß auch nicht, ob ich sowas anziehen würde. Ich glaube wenn ich sowas in der richtung selbst machen würde, hätte ich immer die Befürchtung, dass es total "selbstgebastelt" aussieht und nicht nach "das soll so". Wahrscheinlich würde eine Kundin dieser Künstlerin die Sachen ganz anders tragen - weil sie sie nicht selbst gemacht hat, sondern einen Haufen Geld dafür bezahlt hat. Damit bekommt so ein Teil gleich eine ganze andere Wertigkeit. Dieser rote Rock aus zwei verschiedenen Stoffen und mit ein paar applizierten Quadraten, den man in der Bildergalerie findet, der reizt mich aber schon. Die Jeansjacken mit Spitze aus deiner Pinterestsammlung finde ich auch sehr tragbar - und der Jeansmantel von Chanel sieht aus, als ob er gesteppt und wattiert wäre, das ist auch eine interessante Idee.
    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es bei dir weitergeht.

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt beim ersten Link ja der leichte Rock, der von weiß nach gelb verläuft und auf den Blumen appliziert sind. Den finde ich mit nem gedeckteren Pulli komplett tragbar. Also jedenfalls in meinem beruflichen Umfeld. Und privat sowieso. Ich denke, daß man ein ausgefallenes Stück immer alltagstauglich machen kann, in dem man eben ganz "normale" ruhige Sachen dazu kombiniert.

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefallen die wattierten und dann gequilteten Sachen sehr gut, die würde ich eigentlich alle auch anziehen. Das Holzfällerhemd-Spitzen-Kleid finde ich sehr schön. Ob ich letzteres allerdings heute tatsächlich anziehen würde, weiß ich nicht, vor 20 Jahren - ja.

    Das Buch hab' ich auch. Und beim Durchblättern schießen einem 1000 Ideen durch den Kopf.

    Ich bin jedenfalls gespannt, in welche Richtung Du Dich weiterbewegen wirst.

    AntwortenLöschen
  4. Interessanter Ausgangspunkt mit anspruchsvoller Ideen-Bildersammlung. Persönlich finde ich den Kleiderrock ( denim and vintage feel look) "alltagstauglich" je nach Variation von Stoffmanipulation. Bin gespannt ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Da ich im Moment mit Spam-Kommentaren überschwemmt werden, habe ich die Kommentarberechtigung für anonyme Nutzer abgestellt.