Mittwoch, 23. April 2014

MMM Nr. 9/2014

Heute trage ich eine Strickjacke, die ich parallel zum Frühlingsjäckchen gestrickt habe. Die Wolle habe ich seit ca. 2 Jahren, es ist "Capri" von Lana Grossa. Ich habe sicher 4 oder 5 Muster damit angeschlagen, konnte mich aber irgendwie mit der Wolle nicht anfreunden. Schließlich habe ich gemerkt, dass ihr leichter Glanz bei glatt rechts am besten zur Geltung kommt. Daher habe ich mich für das Strickmuster "Secrecy" entschieden, dass nur hinten und an den Blenden und Ärmelsäumen ein Lacemuster hat.

Hier das Lace-Muster hinten:
.

Die Jacke wird von oben gestrickt, die Ärmel angestrickt. Anfangs war ich bezüglich der Schulterlösung skeptisch, aber die Jacke sitzt gut. Eine ideale Jacke zu Kleidern und Röcken mit hohem Bund (hier mein Kelly Skirt). Ich mag sie jetzt schon sehr und trage sie häufig. Ein passender Sommerstoff für ein Kleid liegt schon bereit.


Viele schöne Sommer-Outfits könnt ihr hier bewundern.

Sonntag, 20. April 2014

Frühlings-Jäckchen Knit-Along 2014

Mein Frühlings-Jäckchen ist schon eine Weile fertig, und ich habe es schon ein paar Mal gern getragen. Geplant war es als Kombi-Stück zu einem bunten Sommerrock (den Stoff hatte ich hier gezeigt). Da es hier aber arg kalt ist, ist an einen Sommerrock ohne Strumpfhose nicht zu denken und hautfarbene Strumpfhosen kann ich nicht leiden. Entweder die Beine sehen noch käsiger aus als sowieso schon oder unnatürlich braun. Außerdem gehen sie immer sofort kaputt.

Daher muss heute wieder mein schwarzen Hawthorn-Kleid herhalten. Fotos mit Sommerrock gibt es dann ein anderes Mal.


Mein Jäckchen habe ich nach dem bereits bewährten Muster "Soay" gestrickt. Da ich nicht sicher war, ob die Wolle reicht, habe ich es relativ kurz gelassen. Da ich dann aber doch noch Wolle übrig hatte, habe ich unten noch eine Häkelbordüre angesetzt. Jetzt finde ich die Länge gut.


Ich bin sehr zufrieden mit meinem Jäckchen, das war bestimmt nicht die letzte Version dieses Musters, vielleicht mache ich es mal mit einem anderen Ajourmuster.

Ich bedanke mich bei Meike für die Organisation dieses Knit-Alongs. Ob die anderen Teilnehmerinnen auch zufrieden mit ihren Werken sind, könnt ihr hier sehen. Ich wünsche allen ein schönes Osterfest!

Dienstag, 15. April 2014

Nix für Lemminge - Verwandlung Teil 3

"Ich habe einen Entwurf, aber wie setze ich das technisch um?"

Also, ich hinke immer noch hinterher. Immerhin habe ich es geschafft, das Schnittmuster auszuschneiden, um sehen zu können, ob ich genug Stoff habe. Die gesmokten Teile verbrauchen ja mehr Stoff. In dieser Beziehung brauche ich mir keine Sorgen machen, genug Stoff ist vorhanden.

Ich habe erst beim Zuschneiden gemerkt, das bei diesem Modell das mittlere, untere Rückenteil mit Gummifäden gesmokt werden soll. Daher werde ich auch dieses Teil wie die Ärmel und die mittleren Vorderteile smoken. Ansonsten sehe ich erst einmal keine großen technischen Probleme, sofern ich das Smoken hinbekomme.

Welche Gedanken sich die anderen Teilnehmer/innen gemacht haben, seht ihr hier.

Sonntag, 13. April 2014

"Untendrunter"- Sew-Along



Catherine hat zu einem "Untendrunter"-Sew-Along ausgerufen. Das kommt mir gerade recht, denn ich brauche dringend Unterkleider. Da ich fast nur noch Kleider trage, benutze ich die wenigen, die ich habe, beinahe täglich. Allerdings muß ich sie ja auch einmal waschen und außerdem sind sie alle schwarz.

Catherine hat Recht, es ist praktisch unmöglich, ein vernünftiges Unterkleid zu kaufen. Meist gibt es nur Polsterchen-Wegquetsch-Teile, die obendrein nur bis knapp über den Po gehen. Oder eben Negligés mit allerlei Getüddel, das unter einem Kleid auftragen würde.

Mein Lieblings-Unterkleid war, glaube ich, vom Supermarkt der beiden Brüder. Dieses ist genau wie ein gutes Unterkleid sein soll: Es ist aus einem glatten Stoff (Polyamid und 10 % Elasthan), die Spitze sieht gut aus, stört aber nicht, und es ist leicht ausgestellt - sprich: sehr bequem und sehr praktisch.

Von den anderen beiden Unterkleider besteht das eine vorn aus elastischer Spitze, hinten aus dehnbarem Stoff, ist relativ kurz und krabbelt im Laufe des Tages um die Körpermitte herum hoch. Das andere ist so ein Bauch-Weg-Teil. Diesen Teil der Aufgabe erfüllt es sehr gut, ist aber ziemlich kurz und ziemlich unbequem. Ich bin immer froh, wenn ich es abends wieder ausziehen kann.

Auf meiner To-do-Liste steht also schon länger ein Unterkleid in Crème oder Weiß für helle Sommerkleider. Dieses nehme ich hiermit in Angriff.

Hier könnt ihr die Menge an Unterkleidern in Catherines Kleiderschrank bestaunen (und trotzdem ist nicht das Richtige dabei) und sehen, wer noch bei diesem Sew-Along mitmacht.

Samstag, 5. April 2014

NfL - Verwandlung Teil 2 - Entwürfe

Kurz vor Toresschluss schaffe ich es dann doch noch, meinen Beitrag zu "Nix für Lemminge" einzustellen.

Ich habe mich entschieden, ein Stück Jeansstoff aus dem Vorrat zu verwandeln. Ein etwas schickeres Kleid sollte es werden, mit gesmokten Elementen. Zunächst hatte ich als Schnitt "Macaron" von Colette ins Auge gefasst, den hätte ich aber noch bestellen müssen. Und dann fiel mir die Vorschau der neuen Burda Easy ins Auge: das Titelmodell sollte es sein.

Und so stelle ich es mir in etwa vor:


(momentan scheine ich in einer Blau-Phase zu sein - ich stricke auch gerade eine blaue Jacke)

Bei dem Streifen am Saum bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht das Muster von oben wiederholen soll. Was meint ihr?
An den Säumen und am Ausschnitt möchte ich eventuell noch dunkelblauen Chiffon annähen, aber vielleicht ist mir das auch zu verspielt.

So, nun nehme ich mir die Zeit, endlich die anderen Beiträge anzuschauen, auch das habe ich letzte Woche nicht geschafft.

Mittwoch, 19. März 2014

MMM Nr, 8/2014 - tragbares Probekleid

Heute habe ich um den Frühling zurückzulocken mein erstes Frühlingskleid im Jahr 2014 angezogen. Und siehe da, es hat geholfen - heute morgen war es noch trüb und regnerisch und jetzt genieße ich den Anblick der Magnolie vorm Bürofenster unter blauem Himmel. Mein neues Kleid ist das "Anna Dress" von My Hand London aus leichtem Baumwollstoff vom schwedischen Möbelhaus. Ich war ein bißchen skeptisch, ob der Stoff gut fallen würde, aber es geht, und er knittert auch nicht allzu schlimm.


Der Schnitt ist wunderbar! Ich habe Größe 12/US (bzw. 16/UK) ausgeschnitten und es paßt wie angegossen. Ich habe lediglich wie immer im Rücken 2 cm in der Taillennaht weggenommen. Ich war nicht sicher, ob die Falten unter der Brust optimal sein würden, aber mir gefällt es, zumindest mit diesem Stoff. Ich habe die Ärmel nicht einfach umgeschlagen und festgenäht wie in der Anleitung beschrieben, sondern Schrägband gemacht, angenäht und nach innen umgeschlagen, das gefiel mir besser.


Auf jeden Fall hat der Schnitt Lieblingskleid-Potential. Es ist schnell zu nähen, ich habe nur einen Nachmittag daran gesessen. Ich will aber mal versuchen, eingesetzte Ärmel dafür zu konstruieren, denn angeschnittene Ärmel sind nicht so mein Fall.


Nun noch zum Schnitt selbst: Wie ich es schon von Coletterie oder Sewaholic kenne, steckt der Schnitt in einem ansprechenden Pappumschlag. Dazu gibt es ein Heft mit den jeweiligen Lageplänen der Schnitteile bei den verschiedenen Versionen und Stoffbreiten sowie einer Nähanleitung. Ich habe mich nicht allzuviel darum gekümmert, da dies ja nicht mein erstes Kleid ist und es relativ leicht zu nähen ist. Ob aber die Beschreibungen für einen Anfänger ausreichen, da bin ich nicht so sicher. Auch fand ich die Paßzeichen auf den Schnittteilen der Rockteile nicht ganz eindeutig, auch das könnte Anfängern Probleme bereiten.

So, jetzt gehe ich mal stöbern, ich habe einen Blick auf sehr viele schöne Kleider erhascht.

Sonntag, 16. März 2014

Nix für Lemminge 02 - Verwandlung Teil 1: erste Ideen

Die nächste Herausforderung bei der Aktion "Nix für Lemming" ist das Thema Verwandlung:

Nachdem wir uns jetzt so ausführlich mit der Silhouette beschäftigt haben, wenden wir uns in der zweiten Herausforderung ganz dem Stoff zu.

Aufgabe ist es, ein Outfit zu entwerfen, dessen zentrales Element ein Stoff ist, der entgegen seiner üblichen Verwendungsweise gebraucht wird. Es können natürlich auch mehrere Stoffe verwendet werden. Zum Beispiel also eine Chaneljacke aus Neopren. Oder einen Trainingsanzug aus Samt.

Ziel ist es, sich mit Materialeigenschaften und den Möglichkeiten, sie zu verändern, auseinander zu setzen und gleichzeitig die Assoziationen und Verwendungserwartungen ( z.B. Nadelstreifen = Business-Kostüm), die bestimmte Stoffe in uns wach rufen, auf den Kopf zu stellen. Herauskommen soll ein Entwurf, der eine überraschende Verwandlung des gewählten Materials erzielt.


Ich muss gestehen, dass ich zunächst etwas ratlos war bei diesem Thema. Denn ein sehr wichtiger Punkt bei diesen Herausforderungen ist für mich die Alltagstauglichkeit.

Ich finde so etwas


oder so etwas

zwar interessant, aber würde ich es anziehen? Und wenn ich viel Zeit und Gedanken in ein Projekt stecke, dann möchte ich es auch anziehen und mich wohl darin fühlen.

Also habe ich mal den Gedanken "Assoziationen und Verwendungserwartungen" weiterverfolgt:

- einen Stoff, der schickere Kleidung assoziiert, in etwas Sportliches umwandeln - hier ist mir spontan Spitze, Samt oder Brokat eingefallen
- einen Stoff, der normalerweise für sportliche Kleidung verwendet wird, in einem schicken Kleidungsstück verwenden - hier könnte ich mir etwas aus Jeans vorstellen.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist "Fabric Manipulation". Ich habe dieses Buch, das werde ich mir dann mal genauer ansehen.

Bilder zu meinen Gedanken könnt ihr hier finden.

Hier könnt ihr sehen, welche Gedanken sich die anderen Teilnehmer zu diesem spannenden Thema gemacht haben.